Dellendrücken

Dellendrücken – die Alternative ohne Lackieren

Blechschäden der Karosserie beheben, ohne zugleich den Lack zu beschädigen, können nur Lackexperten. Die ganz spezielle Technik, die dies ermöglicht, nennt man "sanft Instandsetzen" oder auch umgangssprachlich "Dellendrücken".

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Mit dieser Reparaturtechnik sind die Dellenexperten in der Lage ihren Hagelschaden oder auch Parkschaden rückstandsfrei auszubeulen. Sie müssen dafür das Fahrzeug nicht lackieren, denn der Lack wird nicht beschädigt.
Mit Hebeln oder speziell gebogenen Stahlstangen werden die Dellen von der Rückseite des Bleches langsam heraus gedrückt. Hier muss man über entsprechende Erfahrung eines Karosserieexperten verfügen, damit der Lack nicht beschädigt wird.
Selbst wenn nach einem Hagel- oder Parkschaden die Stelle schwer zugänglich sein sollte, haben die Dellendoktoren hierfür eine Lösung parat: Dann werden mittels Klebetechnik Beulen und Dellen heraus gedrückt oder auch -gezogen.
Der Lackexperte klebt einen Adapter mit Heißkleber auf und zieht die Delle dann mit einer Spezialzange oder einem Zughammer heraus. Selbstverständlich geschieht dies ebenfalls ohne den Lack zu beschädigen.
Das Gute dabei: Die Originallackierung bleibt erhalten. Auch die Schichtdicke ändert sich nicht. Eine teure und später feststellbare Überlackierung entfällt. Das spart Zeit und Kosten. Das Dellendrücken ist die kostengünstige Alternative ohne Lackieren.
So lassen sich auch kleine Dellen nach einem Parkrempler durch einen Karosserieexperten preiswert, professionell und Ressourcen schonend beseitigen. Lassen Sie sich vom Dellendoktor beraten!